Was ist Urban Fantasy? Der Versuch einer Definiton

Schon seit über zehn Jahren ist Urban Fantasy mein LieblingsgenreMein aktuelles Romanprojekt ist eine Urban Fantasy Trilogie. Ich selbst liebe Urban Fantasy Geschichten und verschlinge eine nach der anderen. Wenn ich aber anderen Leuten begeistert davon erzähle, ernte ich oft nur leere Blicke. Sie wissen nicht, was Urban Fantasy ist. Oder noch schlimmer: sie denken, Fantasy ist einfach gleich Fantasy.

Seit ich selber lesen kann, tauche ich in Fantasy Geschichten ein. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich besonders die Geschichten mag, die in realen Welt der Gegenwart spielen, aber Fantasy Elemente aufweisen. Das sind Contemporary Fantasy Geschichten, eine Unterkategorie des Fantasy Genres. Urban Fantasy wiederum ist ein Subgenres der Contemporary Fantasy.

Was so besonders an Urban Fantasy ist? Das versuche ich in den nächsten Abschnitten zu erklären und eine möglichst zutreffende Definition zu finden. Ich weiss, wenn man einen Roman einem Genre zuordnen möchte, gibt es kein Schwarz oder Weiss. Aber irgendwo soll man bei dem Versuch ja anfangen.

Die Urban Fantasy Formel

Zugegeben, es ist wohl etwas anmassend von mir dieses grossartige Genre auf eine Formel zu minimieren, aber ich benutze sie gerne, um den Leuten im kurz zu erklären, was Urban Fantasy ist. Urban Fantasy vereint so viele Elemente anderer Genres, die ich mag: Einen spannenden Mord- oder Kriminalfall. Coole Detektive oder Polizisten. Fantasy Elemente mit übernatürlichen Wesen. Grossartige magische Systeme, Welten und Kulturen. Und manchmal gibt es auch noch eine schöne Liebesgeschichte.

Anhand einer Formel wird versucht, eine Definition für Urban Fantasy zu finden.

Heutige, reale Welt

Urban Fantasy Geschichten spielen in unserer realen Welt der Gegenwart bzw. der Gegenwart des Autors.

Fantasy Elemente

In dieser realen Welt der Gegenwart existieren Fantasy Elemente wie Magie und/oder übernatürliche Wesen. Das können z.B. magische Systeme mit Regeln und Grenzen, Kreaturen wie Vampire und Werwölfe, Hexen und Zauberer sein.

Urbanes Setting

Das Setting ist stets urban: es sind meistens Städte, die wir kennen, aber mehr oder weniger stark von den Fantasy Elementen abgeändert wurden. Die Stadt ist aber nicht einfach nur ein Schauplatz, sondern wird selbst zur Protagonisten. Man erfährt mehr über ihre wundersamen Orte, fantastische Kulturen und Traditionen.

Krimi/Mystery

Urban Fantasy Geschichten beinhalten meistens ein Geheimnis oder einen Kriminalfall, oft einen Mord, den der Protagonist aufklären muss. Deshalb ist die Hauptperson häufig ein Polizist oder Detektiv mit magischen Fähigkeiten. Die Erzählperspektive wird dementsprechend in der ich-Form gehalten.

Themen in einem Urban Fantasy Roman

Es gibt gewisse Themen, denen man in mehreren Urban Fantasy Romanen immer wieder begegnen, mit denen die Autoren aber unterschiedlich umgehen.

Magie vs. Technik

In welchem Verhältnis stehen Magie und Technik in der Urban Fantasy Geschichte zueinander?

Da die Urban Fantasy Geschichten in der realen Welt spielen, stellt sich unweigerlich die Frage, wie Technik und Magie zueinander stehen. In Ilona Andrews Kate Daniels Reihe zum Beispiel gibt es Technik-Phasen, in der die Magie nicht existieren kann und Magie-Phasen, in der Technik nicht funktioniert.

Magische Welt vs. menschliche Welt

Wie sieht das Verhältnis von Menschen und übernatürlichen Wesen in der Urban Fantasy Geschichte aus?

In manchen Büchern wissen die Menschen über das Übernatürliche Bescheid. Sie leben parallel zu den magischen Wesen. In anderen Büchern wird alles daran gesetzt, dass die Fantasy-Gemeinschaft geheim bleibt. Andere Geschichten thematisieren auch das „Outing“ der übernatürlichen Wesen gegenüber der menschlichen Bewohner der Stadt.

Stadt als Protagonistin

Die Stadt wird in Urban Fantasy Geschichten selbst zur Protagonistin.

Wie der Name „Urban Fantasy“ sagt, spielen diese Geschichten im urbanen Raum. Die Stadt wird selbst zur Protagonistin. Man entdeckt ihre Geheimnisse, ihre Vergangenheit, ihre speziellen Plätze und ihre verschiedenen menschlichen und magischen Kulturen. Es geht auch darum, wie die Bewohner hier leben. Der Schauplatz ist oft eine Stadt, die wir kennen wie Atlanta oder Chicago. Manchmal ist es aber eine erfundene Stadt, die in unserer Gegenwarts-Welt existiert.

Kriminalfall

Das Geheimnis oder der Kriminalfall in der Urban Fantasy Geschichte muss gelöst werden. Der Leser verfolgt die Ermittlungsarbeit, stösst auf Hinweise, folgt manchen Irreführungen, entdeckt das Motiv und entlarvt schliesslich den Täter bzw. das Geheimnis. Die Ermittlungen unterstützen das Motiv der Stadt als Protagonistin. Der Ermittler geht von Ort zu Ort, um Hinweise zu finden und Zeugen zu befragen und so entdeckt der Leser verschiedene Facetten der Stadt.

Liebesgeschichte

Manche Urban Fantasy Romane beinhalten auch eine Liebesgeschichte.

Ich persönlich mag es, wenn bei all dieser Action und Spannung noch eine dezente Liebesgeschichte eingewoben ist. Einfach weil Liebe ein Thema ist, das uns Menschen bewegt. Es ist aber für Urban Fantasy Geschichten auf jeden Fall nicht zwingend, eine Liebesgeschichte zu beinhalten.

Urban Fantasy als Subgenre

Fantasy ist nicht gleich Fantasy. Es gibt zahlreiche Unterarten. Eine davon ist die Contemporary Fantasy (auch zeitgenössische Fantasy). Die Urban Fantasy selbst ist ein Subgenre der Contemporary Fantasy. Es gibt zahlreiche andere Subgenres, einige davon möchte ich in den folgenden Abschnitten mit der Urban Fantasy vergleichen.

Die Urban Fantasy ist ein Subgenre der Contemporary Fantasy.

Urban Fantasy vs. Contemporary Fantasy

Meiner Meinung nach liegt der grösste Unterschied zwischen Urban Fantasy und Contemporary Fantasy (hier als Subgenre der Contemporary mit gleichem Namen) beim Setting: Während in Urban Fantasy die Stadt als Protagonistin auftritt, stellt das Setting in der Contemporary Fantasy „nur“ den Rahmen für die Geschichte dar.

Das bedeutet, dass oft gar nicht gross auf den Schauplatz der Geschichte eingegangen wird. Oder es handelt sich um ein nicht-urbanes spezifisches Setting wie ein Schloss, eine Insel, ein Flugzeug usw.

Es gibt einige Romane, die z.B. in einem Dorf spielen und ansonsten alle Elemente von Urban Fantasy aufweisen. Häufig würde ich diese Romane ebenfalls zu Urban Fantasy zählen, es kommt aber auf die „Gesamtatmosphäre“ im Buch an. Urban Fantasy Geschichten haben oft eine dunkle und gefährliche Atmosphäre.

Beispiele für Contemporary Fantasy:
Harry Potter Reihe – J. K. Rowling

Urban Fantasy vs. Paranormal Fantasy

Mit Paranormal Fantasy ist eigentlich Paranormal Romance gemeint. Und auch hier verrät der Name das Hauptelement des Genres: die Liebesgeschichte steht im Fokus. Setting und Handlung drehen sich um die Romanze im Mittelpunkt der Geschichte.

In Urban Fantasy gibt es manchmal nicht einmal eine Liebesgeschichte und es braucht sie auch nicht unbedingt.

Beispiele für Paranormal (Romance) Fantasy:
All-Souls-Trilogie – Deborah Harkness
(deutscher Titel erster Teil: Die Seelen der Nacht)
Twilight Reihe – Stephanie Meyer

Urban Fantasy vs. Magical Realism

Ich bin an dieser Stelle noch unschlüssig, ob ich Magical Realism als Subgenre von Contemporary Fantasy sehe oder ob es etwas Eigenes ist und gar nicht zum Fantasy Genre gehört. Ich habe noch nicht viele Magical Realism Bücher gelesen, deshalb finde ich die Definition nicht einfach.

Aktuell würde ich es wohl auf folgende Weise beschreiben: Magical Realism spielt in unserer normalen, durchschnittlichen Welt und beinhaltet vereinzelte phantastische Elemente. Diese phantastischen Elemente werden insofern als „normal“ erachtet, als dass sie dem Leser nicht näher erklärt werden. Dadurch haben die Magical Realism Geschichten meiner Meinung nach eine ganz eigene geheimnisvolle Atmosphäre.

Urban Fantasy beinhaltet ebenfalls Fantasy Elemente, jedoch werden diese erklärt, selbst wenn sie in der Geschichte von den Menschen als „normal“ erachtet werden. Die magischen Systeme haben Regeln und Grenzen. Die übernatürlichen Wesen sind irgendwo her gekommen oder durch eine gewisse Art und Weise „verwandelt“ worden. Bei Magical Realism sind die phantastischen Elemente einfach da. Fertig. Ohne weitere Erklärung.

Ein weiterer Unterschied zwischen Urban Fantasy und Magical Realism liegt in den Begriffen „normal“ und „durchschnittlich“. Urban Fantasy (und Fantasy Geschichten im Allgemeinen) haben oft einen Helden, der die Welt oder zumindest seinen eigenen, kleinen Teil davon retten möchte.

Beispiele für Magical Realism:
The Ocean at the End of the lane – Neil Gaiman
(deutscher Titel: Der Ozean am Ende der Strasse),
Pan’s Labyrinth: The Labyrinth of the Faun – Cornelia Funke, Guillermo del Toro
(deutscher Titel: Das Labyrinth des Fauns

 

Urban Fantasy Bücher

Ich lese schon sehr lange die meisten Fantasy Bücher in ihrer Originalsprache Englisch. Ich habe viele gute Urban Fantasy Romane entdeckt, die leider (noch) nicht sehr bekannt sind und auch nicht in die deutsche Sprache übersetzt wurden. Ich habe ein Pinterest Board erstellt, in dem ich zur Inspiration Urban Fantasy Bücher sammle.

Empfehlenswert finde ich meine beiden Lieblingsreihen „Kate Daniels“-Reihe von Ilona Andrews (Stadt der Finsternis) und die „October Daye“-Reihe von Seanan McGuire:

Anfang der „Kate Daniels“-Reihe
In einer Welt bevölkert von Menschen, Vampiren, Gestaltwandlern und anderen übernatürlichen Kreaturen will Söldnerin Kate Daniels herausfinden, wer ihren Freund Greg ermordert hat. Mit ihrem Schwert und ihren besonderen Kräften ermittelt sie in einem Atlanta voller Magie.

Anfang der „October Daye“-Reihe
October „Toby“ Daye ist ein Mischling: halb Fae und halb Mensch. Sie gehört zu keiner der beiden Welten, aber von den Fae hat sie sich komplett abgewandt. Als die Fae-Gräfin Evening Winterrose ermordert wird, sieht sich Toby durch einen Fluch dazu gezwungen, den Mörder zu finden. Sie reist zwischen dem menschlichen San Francisco und der Welt der Fae hin und her und versucht den Täter zu entlarven, bevor der Fluch sie selbst tötet.

Definiton von Urban Fantasy

Und nun folgt mein Versuch, das Genre Urban Fantasy zu definieren:

Urban Fantasy spielt in der realen, zeitgenössischen Welt, die Fantasy Elemente wie Magie und übernatürliche Wesen beinhaltet. Der Schauplatz ist der urbane Raum, dessen (magische) Orte und Kulturen man im Verlauf der Aufklärung eines Kriminalfalles oder Geheimnisses kennenlernt.

Was hältst du von dieser Definition? Findest du sie zutreffend oder bist du anderer Meinung? Hast du noch weiteren Input oder kennst du andere gute Artikel zu diesem Thema?

Hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir eine E-Mail. Ich möchte diesen Artikel aktuell halten und werde stets an diesem Thema weiterarbeiten. Ausserdem habe ich vor, alle aufgeführten Bücher zu rezensieren. Aber das ist wohl ein Projekt für 2021.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn gerne teilen:

Schreibe einen Kommentar