Vampire & Werwölfe: Zeitlose Klassiker oder überholte Klischees?

Ich höre in letzter Zeit oft die Worte „Nicht schon wieder ein Vampir Roman“ oder „Diese Werwolf Bücher sind doch alle gleich“. Meistens werden diese Aussagen noch von einem imaginären Augenrollen begleitet. Diese Worte werden meiner Meinung nach dem Thema Vampire – und auch dem Thema Werwölfe – nicht gerecht.

Aus diesem Grund schauen wir uns heute einige meiner Buchempfehlungen an und wie der Vampir- und Werwolfmythos darin auf unterschiedliche Weise interpretiert wurde. Dafür durfte ich mir übrigens den süssen Wolfi auf den Bildern unten ausleihen😀. Ist der nicht super?

DC07A076-8A89-4E3E-85DF-E1FF87E028F1

Inhaltsverzeichnis

Vampire & Werwölfe: Zeitlose Klassiker oder überholte Klischees?

Ursprünge, Eigenschaften und Geschichte

Ich finde den Vampir- und Werwolfmythos unglaublich faszinierend. Trotz unserer modernen Zeit sind diese Figuren immer noch fesselnd. Sie sind verknüpft mit unseren Ängsten und unseren Wünschen: Der Tod vs. Ewiges Leben und ewige Jugend.

Es gibt ganze Bücher über diese Themen. In diesem kleinen Artikel kann ich dem natürlich nicht gerecht werden. Trotzdem fand ich es wichtig, die Ursprünge dieser beiden Mythen zumindest kurz anzureissen.

Vampire

Sie sind stark, blass, unsterblich oder untot, trinken Blut, schlafen in Särgen und seit neuester Zeit können sie glitzern: Vampire. Pfähle, Sonnenlicht und Knoblauch  können ihnen zum Verhängnis werden.

Legenden und Mythen um den Vampir bzw. um vampirähnliche Wesen gibt es beinahe schon so lange wie den Menschen. Es ist nicht klar, woher der Vampirmythos ursprünglich stammt. Es gibt verschiedene Ursprünge mit unterschiedliche Formen: einmal trinkt der Vampir Blut, einmal ist es ein Toter, der sich in der Nacht aus seinem Grab gräbt.

Den Ursprung des Vampirmythos, so wie wir in heute kennen, kann jedoch grob auf einen Raum in Europa eingegrenzt werden:

„Der Glaube hat slawische und griechische Ursprünge und ist im südosteuropäischen Raum entstanden. Da ist sich die Forschung sicher. Aber ob er nun von Bulgarien und Serbien ausgegangen ist oder aus der Türkei stammt, da ist man sich nicht einig.“
(https://textdestille.de/vampir-werwolf-mythos-glaube-geschichte/)

Von dort verbreitete sich der Mythos dann auf der ganzen Welt. Zahlreiche Schriftsteller und Künstler liessen sich von dem Motiv inspirieren. Von Bram Stoker’s Dracula über Anne Rice‘s Interview mit einem Vampir oder den Vampire Diaries von Lisa J. Smith.

Mal sind die Vampire blutrünstig und brutal wie in Underworld, Blade oder True Blood. Mal sind sie liebenswerte und missverstandene Wesen wie in  Twilight oder Buffy. Besonders gerne habe ich auch die Serien Moonlight und Blood Ties gesehen und fand es schade, dass sie schliesslich beide abgesetzt wurden.

Werwölfe

Der Werwolfmythos ist genauso alt wie der Vampirmythos. Auch hier gibt es unterschiedliche Varianten und Überlieferungen.

Eine spezifische Form, an die die Menschen lange Zeit geglaubt haben, war ein Mann, der einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist. So wurden während der Hexenverfolgung ebenfalls unzählige Männer gejagt:

„Während der Hexenverfolgungen starben ca. 40.000 bis 60.000 Menschen. Davon waren 75 % bis 80 % Frauen. Männer wurden jedoch deutlich häufiger beschuldigt Werwölfe zu sein als Frauen: Etwa zwei Drittel, der als Werwolf angeklagten Personen waren Männer. Oftmals waren es Hirten oder Segner – diese segneten das Vieh um den Wolf von den Herden fernzuhalten -, die als Werwölfe vor Gericht gestellt wurden.“ 

(https://textdestille.de/vampir-werwolf-mythos-glaube-geschichte/)

Oft ist die Verwandlung des Werwolfes in Filmen und Büchern mit dem Vollmond verbunden. Silber ist seine Schwäche. Beispiele für Werwolf-Serien und -Filme sind: Teen Wolf, Blood and Chocolate, Pakt der Wölfe, Bitten.

Der "wolfhaarige" Vampir: Verwandtschaft zwischen Vampiren und Werwölfen

In vielen Filmen und Büchern der letzten Jahre wird die jahrtausendealte Feindschaft zwischen Vampiren und Werwölfen thematisiert. Anders als diese Filme es vermuten lassen, besteht aber eine Verwandtschaft zwischen Vampiren und Werwölfen.

„Das in griechischen und slawischen Sprachen gleichermaßen für Werwolf und Vampir gebräuchliche Wort „wurdalak“ bedeutet wolfhaarig. In Serbien lautet es „vukodlak“, in Polen „wilkolak“, in Bulgarien und Slowenien „vrkolak“ und in Weißrussland heißt es „wawkalak“. In Vampirsagen verwandelt sich der zum Werwolf mutierte Mensch nach seinem Tod in einen Vampir, eine umgehende Leiche.“
(https://de.wikipedia.org/wiki/Lykanthropie#cite_note-1)

Gerade zum Beispiel Underworld hat den Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen aufgezeigt. Gleichzeitig wird aber auch ein gemeinsamer Ursprung thematisiert. Die Serie Being Human beschreibt dagegen die wunderschöne Freundschaft zwischen einem Vampir und einem Werwolf (und einem Geist).

Meine Buchempfehlungen

Nun folgen einige Bücher, die mir sehr gefallen und  die eine etwas andere Herangehensweise an das Vampir- und Werwolfthema haben. Vielleicht ist ja etwas für dich dabei.

***Spoilerwarnung: Um auf die Formen der Vampire und Werwölfe einzugehen, musste ich teilweise wirklich ganz leichte Spoiler einarbeiten. Trotzdem wirst du die Bücher ohne Probleme lesen können.***

Chicagoland Vampires – Chloe Neill

buchempfehlung1

Ich mag die Chicagoland Vampires Reihe von Chloe Neill sehr. Ich vergleiche sie gerne mit der Vampire Acadamy Reihe von Reachel Mead, einfach mit einem sehr erwachseneren und düsteren Ton.

In dieser Reihe folgen wir Merit, die unfreiwillig zur Vampirin gemacht wird und sich einem der Chicagoer Vampir-Häuser anschliessen soll (fand ich toll, haben mich an die Häuser von Harry Potter erinnert). Ich liebe es, wie diese Version von Chicago mit Werwölfen und Vampiren dargestellt wird. Man erfährt vieles über die Stadt und wie die unterschiedlichen übernatürlichen und nicht-übernatürlichen Wesen nebeneinander leben.

Meiner Meinung nach sind die Charaktere einzigartig und unglaublich charmant. Auch wenn die Vampire und Werwölfe relativ „klassisch“ porträtiert werden, hat mir die Idee mit den verschiedenen Vampirhäusern sehr gefallen.

Das erste Buch der Reihe heisst in der deutschen Übersetzung Frisch gebissen. Die Reihenfolge und die restlichen Bücher findet du hier.

The Others – Anne Bishop

buchempfehlung2

Viele kennen die Serie Die schwarzen Juwelen von Anne Bishop. Mir persönlich haben die Bücher Der Anderen besser gefallen. Sie sind etwas weniger düster und streifen Themen, die für mich sehr wichtig sind.

The Others spielt in einer Welt ähnlich der unseren, aber mit einem riesigen Unterschied: Die Erde gehört nicht den Menschen, sondern den „Anderen“. Dies sind u.a. Tiere, die gelernt haben sich in Menschen zu verwandeln (Werwesen), Vampire, die nicht ganz unseren Vorstellungen entsprechen, Elementarwesen uvm. Die Menschen werden nur geduldet, was diese aber oft vergessen.

In Anne Bishops Büchern verfolgen wir Blutprophetin Meg, die in den Lakeside Courtyard flüchtet, der von den „Anderen“ geführt wird und wo Menschenrecht nicht gilt.

Die Beziehungen zwischen den unterschiedlichen Anderen und den Menschen, die sich langsam entwickeln sind bezaubernd. Vor allem die Beziehung zwischen Meg und dem „Werwesen“ Simon Wolfgard, der den Lakeside Courtyard führt, ist herzerwärmend!

Auch wenn das Worldbuilding nicht perfekt ist, finde ich dass die Verweise auf den Egoismus, die Grausamkeit und die Ignoranz des Menschen gut umgesetzt wurden.

Das erste Buch der Reihe heisst In Blut geschrieben. Die Reihenfolge der Bücher findest du hier.

Stadt der Finsternis-Reihe – Ilona Andrews

buchempfehlung3

Die Stadt der Finsternis-Reihe ist meine allerliebste Urban Fantasy Reihe überhaupt!

In einer Welt bevölkert von Menschen, Vampiren, Gestaltwandlern und anderen übernatürlichen Kreaturen will Söldnerin Kate Daniels herausfinden, wer ihren Freund Greg ermordert hat. Mit ihrem Schwert und ihren besonderen Kräften ermittelt sie in einem Atlanta voller Magie. 

Es gibt eine coole Protagonistin, eine Stadt mit fantastischen Elementen, Vampire, die tote Marionetten sind, und Werwölfe, die aber nur eine Gruppe unter den vielen Werwesen darstellen. Was will ein Bücherwurm schon mehr?

Liebe, Mord, Familie, Freundschaft: All diese Themen und noch weitere werden in diesen tollen Büchern aufgegriffen. Besonders spannend ist die Geschichte von Kate Daniels selbst (dazu werde ich jetzt nicht mehr verraten, das wäre zu sehr gespoilert). Aber auch ihre Freunde haben tolle Charaktere und Hintergrundgeschichten. Sie wirken sehr lebendig und sympathisch.

Diese Reihe verdient in Zukunft auf jeden Fall einen eigenen Artikel, damit mehr Leute sie lesen! Hier findest du aber vorerst mehr Infos dazu.

Honorable Mentions

Mercy Thompson- und Alpha & Omega-Reihe – Patricia Briggs

Patricia Briggs ist eine unglaublich gute Autorin! Ich liebe alle Figuren in ihren Welten! Hier geht es um Automechanikerin Mercy Thompson, die sich in einen Kojoten verwandeln kann und unter unzähligen Werwölfen lebt. Tolle Konflikte und wunderschöne Liebesgeschichten. Unbedingt reinlesen!

Bite Back Reihe – Mark Henwick

Militärvergangenheit, Detektivalltag, Vampire – die perfekte Mischung für eine super Geschichte voller Action, Spannung und coolen Szenen.

Aileen Travers – T. A. White

Ex-Soldatin arbeitet für den übernatürlichen Kurrierservice Hermes und versucht zu verheimlichen, dass sie nach der Rückkehr aus dem Krieg in eine Vampirin verwandelt wurde. Tolle Serie mit tougher Protagonistin!

Rachel Morgen – Kim Harrison

Hexe Rachel Morgen arbeitet gemeinsam mit Vampirin Ivy und Pixie Jenks an ihrem ersten Kopfgeldjägerfall, der sich als gefährlicher herausstellt als angenommen. Richtig gute Buchreihe, die Dämonen und Vampire einmal anders porträtirert. Ivy ist z.B. als „lebende“ Vampirin geboren, während es auch „tote“ Vampire gibt.

Ist das Vampir- und Werwolf-Thema nun passé?

Wie man im Verlauf des Artikels wohl schon erahnen konnte, sage ich dazu ganz klar: Nein! Die faszinierende Anziehungskraft von Vampiren und Werwölfen gibt es schon seit Jahrtausenden. Auch wenn diese Faszination von anfänglicher Angst zur heutigen romantischen oder erotischen Anziehungskraft übergeschwappt ist.

Man kann das Rad nicht neu erfinden, aber meiner Meinung nach gibt es immernoch interessante und originielle Twists, die das Vampir- und Werwolf-Thema immer wieder neu beleben werden. Vielleicht kann eine meiner Buchempfehlungen dich auch von diesem Punkt überzeugen.

Was ist deine Meinung dazu? Gib mir gerne deine liebsten Vampir-/Werwolf-Bücher und -Filme an. Ich suche immer nach Nachschub.

Ansonsten wünsche ich dir viel Spass beim Lesen und weiterhin noch einen wunderschönen Urban Fantasy Monat. Hier geht es am 13.03.21 mit dem Thema „Engel“ weiter.

Bis dahin noch eine schöne Zeit voller Magie und Fantasie!

Autorin: Serena Merian

Serena Merian schreibt und liest leidenschaftlich gerne Fantasy Geschichten. Aktuell arbeitet sie an ihrem Urban Fantasy Romandebüt „Die Kriegerinnen Trilogie„. Die Seite serena-schreibt.ch ist der Ort, wo sie sich kreativ austoben kann und wo auch der SchreibdrachenBlog zu Hause ist – Der Blog über das Lesen und Schreiben von Fantasy Geschichten.

Dir hat der Artikel gefallen?
Dann poste doch einen Screenshot davon in deiner Instagram Story oder teile ihn direkt über die unten stehenden Buttons. Ich freue mich immer darüber, wenn ich einer anderen Person weiterhelfen konnte.

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar