Plane deinen eigenen Fantasy Roman #6: Die Geschichte

Nachdem du in den letzten Wochen mehr über den Plot, das Setting und die Charaktere deines Schreibprojektes erfahren hast, befassen wir uns heute mit einem meiner Lieblingsthemen: die Geschichte. Hier kommen alle Fäden zusammen. Aus den einzelnen Elementen des Outlinings wird ein grosser Geschichtenplan.

201018

Dieser Blogpost über den Geschichtenplan deiner Fantasy Geschichte ist Teil der Artikel-Reihe „Plane deinen eigenen Fantasy Roman“. Finde hier alle Informationen und eine Übersicht zum Planen deines fantastischen Romans. Auch heute erhältst du wieder eine Wochenaufgabe, damit du am 1. November mit deinem Schreibentwurf starten kannst. Und jetzt fangen wir mit den Vorbereitungen für deine Fantasy Geschichte an!

Die Geschichte:
Wo alle Fäden zusammenkommen...

Geschichte = Plot + Charaktere + Setting + Konflikt

Die Handlung allein macht noch keine Geschichte aus. Oder findest du es vielleicht interessant, wenn sich die Ereignisse einfach nur aneinander reihen? Es geschah das und dann geschah das und dann geschah das und dann geschah das usw.

Langweilig!

Das ändert sich sobald wir erfahren, wie der Charakter über sich hinauswachsen, Ängste überwinden und Opfer leisten muss, um an sein Ziel zu kommen.

Eine fesselnde Geschichte entsteht, wenn der Leser mit seinen geliebten Charakteren mitfiebertDazu braucht es also neben dem Plot vielschichtige, interessante und realistische Charaktere (mit denen sich der Leser identifizieren kann), ein tolles Setting für die richtige Stimmung und einen starken Konflikt.

Wie schon im Artikel über die Grundlagen des Geschichten-Planens erwähnt, entsteht Konflikt dann, wenn der Charakter etwas mehr als alles andere auf dieser Welt haben oder erreichen möchte und ihm aber Steine in den Weg gelegt werden. Ein Thema und/oder eine Prämisse runden eine Geschichte meiner Meinung nach noch zusätzlich ab.

Plot vs. Charakter

Es gibt so genannte Plot-getriebene und Charakter-getriebene Geschichten.

In Plot-getriebene Geschichten steht die Handlung im Mittelpunkt. Action und ein schnelles Abwickeln der Geschehnisse gehören oft dazu. Die Charakterentwicklung hat hier keine Priorität.

In Charakter-getriebenen Texten dreht sich dagegen alles um die Charakterentwicklung. Was ist dem Charakter wichtig? Was ist sein grösstes Ziel bzw. sein grösster Wunsch und was würde er alles auf sich nehmen, um dieses Ziel zu erreichen?

Ich finde, dass in guten Geschichten sowohl dem Plot-Aspekt mit seinen äusseren Zielen und Konflikten sowie dem Charakter-Aspekt mit seinen inneren Zielen und Konflikten Beachtung geschenkt wird. Was das bedeutet, erfährst du im Folgenden:

Äusseres und inneres Ziel

Am Anfang der Geschichte hat ein Charakter ein Ziel (bzw. einen Wunsch), das er unbedingt erreichen möchte. Dieses Ziel kann sich im Verlauf der Geschichte ändern. Was den Charakter aber antreibt, ist der ständige Versuch, dieses Ziel zu erfüllen.

Hier kann man nun zwischen äussere und innere Ziele unterscheiden. Das äussere Ziel, ist das, was der Charakter in der Handlung unbedingt erreichen möchte. Das innere Ziel sind die Dinge, die der Charakter sich wünscht, wonach er sich sehnt.

Ein Beispiel zur Erklärung (Harry Potter):

Was ist Harrys äusseres Ziel?
Er möchte Lord Voldemort besiegen.

Was ist Harrys inneres Ziel?
Er sehnt sich nach Liebe, Familie, Freundschaft.

Äusserer und innerer Konflikt

Konflikt entsteht, wenn der Charaktere nun Hindernisse überwinden muss, um sein Ziel zu erreichen. Auch hier gibt es äussere und innere Konflikte.

Ein äusserer Konflikt besteht darin, dass eine Kraft von Aussen dafür sorgt, dass der Charakter sein Ziel nicht erreichen kann. Beim Protagonisten sind das die Handlungen des Antagonisten. Wie im letzten Artikel erklärt muss das nicht eine Person sein. Es kann sich um eine Gesellschaft, die Natur, ein Gefühl usw. handeln.

Beim inneren Konflikt kämpft der Charakter sozusagen gegen sich selbst. Er hat unterschiedliche Ansichten zu einem Thema, ist zwiegespalten oder hat Zweifel. Oft glaubt er am Anfang an eine Wahrheit, die sich im Verlauf der Geschichte für ihn als falsch herausstellt.

Ein Beispiel zur Erklärung (Harry Potter):

Was ist der äussere Konflikt bei Harry?
Er möchte seine neue Familie, seine Freunde und sein neues Zuhause Hogwarts beschützen, doch Lord Voldemort ist eine ständige Gefahr.

Was ist Harrys innerer Konflikt?
Erst in den späteren Büchern der Reihe wird mehr Fokus auf den inneren Konflikt bei Harry gelegt. Es gibt viele Parallelen zwischen dem Leben von Harry und dem von Tom Riddle und Harry fürchtet sich davor, so zu werden wie Lord Voldemort.

Das Warum

Wichtig ist es, das Warum deiner Charaktere zu kennen. Wieso möchte er sein Ziel erreichen? Wieso ist es ihm so wichtig, dass er alles dafür tun würde? Was ist seine Motivation?

Wieso es von grosser Bedeutung ist, dass du den Grund hinter den Gefühlen und Handlungen deiner Charaktere kennst? Die Figuren werden so realistischer und der Leser kann sich besser mit ihnen identifizieren. Das Warum liegt übrigens in der Hintergrundgeschichte deiner Charaktere. Alles, was sie bisher erlebt haben, hat sie geprägt und beeinflusst ihre Zukunft.

Ein Beispiel zur Erklärung (Harry Potter):

Harry hat durch Voldemort alles in seinem Leben verloren, vor allem seine Familie und sein Heim. Jetzt hat er eine neue Familie und eine neue Heimat gefunden und Voldemort droht ihm diese schon wieder wegzunehmen.

Das darf sich auf keinen Fall wiederholen. Harry würde alles dafür tun, um seine geliebten Freunde zu beschützen.

Das Prinzip des Geschichtenplans

Die Plot-Ebene äusserem Ziel und Konflikt und die Charakter-Ebene mit innerem Ziel und Konflikt kommen nun im Geschichtenplan zusammen. Hier werden alle Informationen zu Handlung, Figuren, Setting, Konflikt, Genre usw. zusammengefasst. Alle Fäden kommen nun zusammen und bilden das Fundament für deine Fantasy Geschichte.

Mein Geschichtenplan besteht aus einem A4 Blatt, wo Plot, Protagonist, Antagonist, Setting und je nachdem noch Nebencharaktere und Subplots nach dem 7-Punkte-System aufgeführt werden.Wenn du dein Wissen über das 7-Punkte-System auffrischen möchtest, kannst du das in diesem Artikel nachlesen.

Nimmt man alle Elemente seiner Geschichte zusammen, sieht das dann folgendermassen aus:

Geschichtenplan-Vollstaendig
Der Geschichtenplan

Das kann etwas kompliziert wirken, aber keine Angst: Um das Konzept des Geschichtenplans zu erklären, schauen wir uns einen vereinfachten Geschichtenplan an: 7-Punkte-System mit Plot, Charakter (Protagonist) und Setting.

Für die Handlung der Fantasy Geschichte haben wir das 7-Punkte-System entwickelt, für die Charaktere die Story Circles angeschaut und für das Setting Karten und Fragenkataloge erarbeitet.

All diese Informationen können wir nun im Geschichtenplan einfügen. Das Schema besteht aus dem Plot, der in 7 Teile A-G geteilt ist inkl. Hintergrundgeschichte. Die Charakterentwicklung beinhaltet die 7 Teile 1-7 inkl. Hintergrundgeschichte. Zusätzlich gibt es noch eine Spalte für das Setting.

Nach dem Abfüllen der Informationen müssen nur noch die leeren Felder ausgefüllt werden. Danach geht es ans Verifizieren der gesamten Geschichte. Alle Elemente der Geschichte müssen zusammenhängen.

Handlung A führt zu Erkenntnissen 1 auf der Charakterebene. Diese Erkenntnisse führen dazu, dass der Charakter handelt, vorauf die Geschehnisse B passieren. Daraufhin fühlt sich der Charakter wie in 2 und agiert wieder woraufhin C geschieht usw.

Die Handlung beeinflusst also den Charakter und umgekehrt. Das Setting setzt definiert die Stimmung, die Atmosphäre.

Geschichtenplan-schema
Vereinfachte Darstellung des Geschichtenplans

Der Geschichtenplan für die Beispielgeschichte "Heilhexe"

Zur Veranschaulichung findest du hier einen ausgefüllten Geschichtenplan für die Beispielgeschichte „Heilhexe“. Er ist nicht perfekt und auch nicht vollständig ausgearbeitet, soll dir aber einen Eindruck von meinem Geschichtenplan geben:

Geschichtenplan-Heilhexe
Der Geschichtenplan für "Heilhexe"

Wochenaufgabe #6

Die Aufgabe für diese Woche lautet: Sammle alle Informationen zu Grundlagen, Plot, Charaktere, Setting zusammen und schreibe deinen Geschichtenplan. Tolle Fantasy Geschichten entstehen, wenn alle Elemente miteinander verbunden sind.

Ich bin gespannt auf deine Geschichte. Wie immer freue ich mich über jeden Input oder Tipp, den ich auf Instagram, per Mail oder direkt in den Kommentaren erhalte.

Und jetzt wünsche ich dir noch eine fantastische Woche!

Dir hat der Artikel gefallen?
Dann poste doch einen Screenshot davon in deiner Instagram Story oder teile ihn direkt über die unten stehenden Buttons. Ich freue mich immer darüber, wenn ich einer anderen Person weiterhelfen konnte.

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar