Plane deinen eigenen Fantasy Roman #3: Das Setting

Ich finde faszinierende und originelle Settings können bei Fantasy Romanen sogar von flachen Charakteren ablenken – aber das ist sicherlich Ansichtssache. Man kann aber sicher sagen, dass das Worldbuilding (oder Weltenbau) bei Fantasy Geschichten eine besonders wichtige Rolle übernimmt.

200927

Dieser Blogpost über das Setting deiner Fantasy Geschichte ist Teil der Artikel-Reihe „Plane deinen eigenen Fantasy Roman“. Finde hier alle Informationen und eine Übersicht zum Planen deines fantastischen Romans. Auch heute erhältst du wieder eine Wochenaufgabe, damit du am 1. November mit deinem Schreibentwurf starten kannst. Und jetzt fangen wir mit den Vorbereitungen für deine Fantasy Geschichte an!

Setting = Ort + Zeit

Das Setting (oder auf Deutsch: der Schauplatz) ist der Ort, wo die Handlung stattfinden. Damit ist nicht nur ein physischer Platz gemeint, sondern auch die Zeit, in der die Geschichte spielt. Beide Eigenschaften – also Ort und Zeit – bestimmen die Stimmung der Erzählung.

Sowohl der Ort als auch die Zeit können aus unserer Vergangenheit, Gegenwart, möglichen Zukunft stammen oder ganz erfunden sein. High Fantasy Romane wie z.B. die „Der Herr der Ringe“-Trilogie spielen oft in einer Welt und Zeit, die Parallelen zu unserem europäischen Mittelalter aufweisen.

Contemporary Fantasy Geschichten dagegen spielen in einer Welt, die unserer Realität der Gegenwart entspricht, wenn man Fantasy Elemente dazumischen würde. Mit „Gegenwart“ ist hier natürlich die Zeit gemeint, in der die Autorin oder der Autor der Geschichte lebt bzw. lebte. Ein Beispiel dafür ist „Harry Potter“.

Viele Portal-Storys wie z.B. die „Narnia“-Reihe befassen sich mit unserer realen, zeitgenössischen Welt, die parallel zu einer Fantasie-Welt existiert.

Das sind nur einige Beispiele. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie man das Setting seiner Geschichte ausbilden kann. Was aber immer gilt: Die Welt deines Romanes muss realistisch erscheinen, auch wenn sie erfunden ist.

Makroblick: Worldbuilding

Wie erreicht man es aber, dass die Welt der eigenen Fantasy Geschichte glaubhaft wird? Man muss seine Regeln, Grenzen und Definitionen festlegen.

Deshalb ist der Makroblick auf die gesamte Welt (je nach Geschichte sogar auf das ganze Universum) nötig, bevor man detaillierter auf die Einzelschauplätze der Geschichte schaut. Zum Weltenbau gehören Themen wie Gesellschaft und Kulturen, Religionen, Städte und Länder, Politik, Flora, Fauna, magische Systeme und die Vorgeschichte bzw. Hintergrundgeschichte.

Du musst natürlich nicht über jede Kleinigkeit in deiner Welt Bescheid wissen. Aber ein grober Überblick über folgende Themen wäre von Vorteil:

Geographie

Wie ist deine Welt geographisch aufgebaut? Wie ist das Klima? Welches Wetter kann vorkommen? Gibt es Kontinente und Länder?

Kulturen

Was für unterschiedliche Völker gibt es in deiner Welt? Was sind ihre Traditionen, Religionen und sonstige Eigenschaften?

Flora & Fauna

Was für unterschiedliche Pflanzen- und Tierarten existieren in deiner Welt? Was zeichnet sie aus? Sind sie gefährlich oder giftig für Menschen oder andere Völker?

Magisches System

Wie funktioniert die Magie in deiner Welt? Kann jeder Magie wirken? Was sind die Regeln? Braucht man zum Magie wirken gewisse Werkzeuge? Was sind die Grenzen bzw. was ist der Preis für das Wirken von Magie?

Technik vs. Magie

Falls es in deiner Geschichte Technik gibt, wie ist dann das Verhältnis zwischen Technik und Magie?

Gesellschaft

Wie sieht die Gesellschaft in deiner Welt aus? Wie beschreibst du das Bildungs- und Politiksystem? Welche Religionen sind vertreten? Für welche Werte stehen die Einwohner deiner Welt ein? Wie ist das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Kulturen? Wie sieht das alltägliche Leben aus?

Hintergrundgeschichte

Was ist z.B. 20, 50, 100 Jahre vor den Geschehnissen deiner Geschichte passiert? Sah die Welt damals genauso aus? Wie hat sie sich verändert? Wieso hat sie sich verändert?

Der Weltenbau Wissen Fragenkatalog

Ich möchte gar nicht weiter auf diese Themen eingehen, denn falls du ein tolles Dokument für dein Worldbuilding suchst, empfehle ich dir den Weltenbau Wissen Fragenkatalog. Klicke hier und du gelangst direkt auf die Seite.

Mikroblick und Einzelschauplätze

Betrachtet man die unmittelbare Umgebung der Geschichte (Mikroblick) kann es sich dabei z.B. um eine Stadt (Urban Fantasy Geschichten wie Stadt der Finsternis), eine Schule (Hogwarts wie bei Harry Potter), ein Schiff (Piratengeschichten) usw. handeln.

Während die Entwicklung der Welt oft nur Hintergrund-Informationen liefert, hat die unmittelbare Umgebung eine grössere Bedeutung. Hier ist es noch wichtiger, die Struktur, die Vorgeschichte und die unterschiedlichen Elemente zu kennen.

Geht man noch eine Ebene tiefer, betrachtet man spezifischere Schauplätze wie bestimmte Häuser, einzelne Zimmer oder Läden, eine Bibliothek oder eine Waldhütte. Natürlich muss man sich nicht jeden Einzelschauplatz bis ins kleinste Detail ausmalen. Es geht um die Orte, die für die Geschichte von grosser Bedeutung sind.

Ich weiss an dieser Stelle nicht, ob man bei der Entwicklung der unmittelbaren Umgebung allgemein gültige Regeln aufstellen kann. Aber hier folgen ein paar Beispiel-Settings und was ich für den jeweiligen Schauplatz recherchieren würde:

Thema 1: Die Stadt

z.B. Atlanta in Stadt der Finsternis von Ilona Andrews

Wie ist die Stadt gewachsen? Wo ist das Zentrum? Wo sind die Wohngebiete, die Industrie, die Schulen, die Nachtviertel etc.? Wie sehen die verschiedenen Quartiere aus und wo halten sich welche Völker auf? Wie sieht die Stadtstruktur aus? Nimm dir eine echte Stadt als Referenz. Welcher existierende Ort entspricht deinem Setting am ehesten?

e1

Thema 2: Die Schule

z.B. Hogwarts bei Harry Potter von J. K. Rowling

Hat die Schule einen Schwerpunkt? Handelt es sich um ein Internat, eine Universität? Wie sieht der Campus aus? Wo befindet sich das Hauptgebäude, die Sportanlagen, die Bibliotheken, die Caffetteria, die Zeichensäle usw.? Wie sehen die Stundenpläne aus? Was machen die Schüler ausserhalb des Unterrichts?

e2

Thema 3: Das Schiff

z.B. Piratenschiff oder Luftschiff

Wo befindet sich der Kapitän, wo die Besatzung, wo die „Gäste“, wo der Proviant usw.? Wie werden die einzelnen Teile des Schiffes genannt? Wie steuert man das Schiff?

e3

Thema 4: Das Land oder der Kontinent

z.B. Mittelerde in Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien

Wie sieht die Topographie in deinem Land aus? Gibt es Wüsten, Wälder, Flüsse, Städte oder Dörfer? Wo leben welche Völker? Wo verlaufen die Grenzen? Was für Grenzen gibt es?

e4

Setting schreiben ohne "Info Dump"

Ich weiss, dieser Artikel ist voller Fragen, die du beantworten kannst, um deine Welt zu erschaffen. ABER: Wenn du deinen Roman schreibst, kommt es beim Leser nicht gut an, wenn du dein Buch erst einmal mit einer kapitellangen Erklärung deiner Welt beginnst.

Besser wäre, wenn du am Anfang wirklich nur das nötigste Grundwissen deiner Welt aufzeigst und der Leser dann Stück für Stück die Welt entdeckt, evt. sogar gemeinsam mit dem Protagonisten.

Vermeide also „Info Dump“ in deiner Geschichte. Damit ist gemeint, dass du den Leser NICHT mit einem Haufen an Informationen und jedem kleinsten Detail deines Worldbuildings ersticken darfst. Wenn es für deinen Fantasy Roman nicht relevant ist, dann muss man auch nicht wissen, dass in deiner Geschichte die Gabeln drei anstatt vier Zacken haben.

Wochenaufgabe #3

Hier kommt die Aufgabe für diese Woche: Entwickle eine Karte des Kontinents, Landes oder der Stadt aus deiner Geschichte. Die Karte muss nicht schön sein, sondern dient dir selbst als Grundlage für deine Story. Schreibe auch Informationen zu Geographie, Gesellschaft, Flora, Fauna, Kulturen und Hintergrundgeschichte dazu.

Ich bin gespannt auf deine Geschichte. Wie immer freue ich mich über jeden Input oder Tipp, den ich auf Instagram, per Mail oder direkt in den Kommentaren erhalte.

Und jetzt wünsche ich dir noch eine fantastische Woche!

Dir hat der Artikel gefallen?
Dann poste doch einen Screenshot davon in deiner Instagram Story oder teile ihn direkt über die unten stehenden Buttons. Ich freue mich immer darüber, wenn ich einer anderen Person weiterhelfen konnte.

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar