NaNoWriMo: Woche 2

Die zweite Woche des NaNoWriMos ist um. Mein Schreibprozess verläuft nicht ganz nach Plan, aber mein Wortstand liegt aktuell ziemlich genau im Soll.

201115

Schreibthemen der Woche

Die Kriegerinnen-Trilogie

In dieser Woche habe ich keine bestimmten Themen angesprochen, sondern mehrere Infos zu meiner Urban Fantasy „Kriegerinnen“-Trilogie geteilt. Hier gelangst du zu der überarbeiteten Seite meines Debütromans inkl. einem kleinen Entwurf für das Cover.

Autorentagebuch

Hier folgt mein Fortschritt auf dem Weg zu den 50‘000 Wörtern:

Tag 1: 1'816 Wörter

Montag war ein „normaler“ Schreibtag für mich. Am Morgen konnte ich vor der Arbeit etwa 600 Wörter schreiben und musste so am Abend nach der Arbeit nicht mehr ganz so viel produzieren. Die Ideen für meine Trilogie wollen nicht enden. Wenn meine Finger nur so schnell schreiben könnten, wie mein Gehirn denkt…

Tag 2: 511 Wörter

Ich habe die 511 Wörter vor der Arbeit geschrieben. Als ich aber am Abend nach Hause gekommen bin, war mein Kopf so müde, dass ich nicht einmal ein einziges Wort schreiben konnte. Also habe ich es gelassen.

Ja, ich finde den NaNoWriMo gut, weil man sich selbst etwas „gesundem“ Druck aussetzen kann, um sein Schreibprojekt voran zu treiben. Aber zu viel Druck ist nicht gut. Das führt nur zu Selbstzweifel oder sogar Schreibblockaden.

Tag 3: 1'058 Wörter

Heute fiel mir das Schreiben etwas schwerer. Ich bin eigentlich zufrieden mit der Geschichte, aber mir fallen jetzt schon Fehler im Plot und ein paar Schwächen in der Charakterentwicklung auf. Grundsätzlich möchte ich den Erstentwurf fertig schreiben und danach mit dem Überarbeiten beginnen, aber ein paar Anpassungen werde ich jetzt schon übernehmen.

Tag 4: 2'035 Wörter

Heute war ein super Schreibtag! Das verdanke ich nur einer Online-Schreibsession mit einem meiner Schreibbuddys. Es ist erstaunlich, wie viel einfacher das Schreiben sein kann, wenn man jemanden hat, der einen pusht, motiviert und inspiriert. Dann „flowt“ es richtig 😉

Tag 5: 1'030 Wörter

Entgegen meiner Erwartungen habe ich heute doch noch die Zeit und Energie gefunden, um zu schreiben. Ich habe mich eigentlich nur „kurz“ hingesetzt, um zu schreiben und kaum habe ich vom Bildschirm aufgeschaut, waren schon knapp über 1’000 Wörter geschrieben.

Tag 6: 1'011 Wörter

Es ist erstaunlich. Ich habe mir im November extra viel Zeit zum Schreiben frei gehalten und trotzdem schaue ich in meinen Kalender und sehe unzählige Termine, von denen ich nicht weiss woher sie kommen. Das ist auch nicht weiter schlimm, so ist das Leben nun mal. Aber im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit meinem Fortschritt auf dem Weg zu den 50’000 Wörtern.

Tag 7: 2'223 Wörter

Heute konnte ich endlich meinen Rückstand aufholen und habe jetzt knapp den Wortstand, den ich gemäss nanowrimo.org haben sollte. Ich hoffe, dass ich in der folgenden Woche wieder 2’000 Wörter pro Tag schreiben kann (mit Ausnahme des Freitags).

 

Ich habe die 25’000-Wörter-Marke geknackt! Egal, wie es jetzt weitergeht, das minimale Ziel ist erreicht!

Mit der Qualität des Geschriebenen bin ich zufrieden. Das Meiste davon kann man wohl verwenden. Ein paar Stellen finde ich sogar ziemlich gut. Ich hoffe nur, ich bin noch dieser Meinung, wenn ich den Text im Januar überarbeite. Wir werden sehen…

Ich wünsche allen, die beim NaNoWriMo mitmachen, viel Glück und Erfolg beim Schreiben. Und nicht zu vergessen: auch viel Spass!

Dir hat der Artikel gefallen?
Dann poste doch einen Screenshot davon in deiner Instagram Story oder teile ihn direkt über die unten stehenden Buttons. Ich freue mich immer darüber, wenn ich einer anderen Person weiterhelfen konnte.

Teile den Artikel mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar